top of page

Gierschwähe mit Brennnessel und Klettenlabkraut



Bei uns im Rheintal ist der Frühling dieses Jahr sehr durchzogen. Heute Morgen war es wieder richtig kalt und die Berge waren bis weit ins Tal in eine zarte Schicht von Schnee gehüllt. Ein Glück, dass die grünen, wilden Kraftpakete des Frühlings der Kälte trotzen und uns nicht im Stich lassen.

Der Giersch ist ein Schattenkraut. Im Volksmund wird er auch Zipperleinkraut genannt, weil er gegen so viele Wehwehchen hilft. Er wächst auf nährstoffreichen Böden im Schatten oder Halbschatten. Wenn er nicht geerntet wird, bekommt er später weisse Doldenblüten. Der Giersch ist gut an seinem dreikantigen Stängel zu erkennen.

Er enthält viel Vitamin C und eine grosse Menge an Mineralien wie Calcium, Kalium und Eisen.


Zutaten

Für den Teig

  • 100 g flüssige Butter

  • 1dl kaltes Wasser

  • 1 TL Salz

  • 250g helles Dinkelmehl

Für den Belag

  • 1 grosses Sieb Giersch, Brennnesseln und Klettenlabkaraut oder andere Wildkräuter

  • 1 Zwiebel gehackt

  • etwas Butter

  • 2 Eier

  • 2 dl Halbrahm

  • 1-2 Handvoll Bergkäse

  • Salz, Pfeffer, Galgant, Bertram, Muskatnuss


So wird es gemacht

Teig

  1. Butter schmelzen, Wasser und Salz dazugeben

  2. Mehl im Sturz dazugeben und mit einer Kelle zu einem glatten Teig rühren

  3. ein Kuchenblech ausbuttern und mit dem Teig belegen

  4. 30 Min kühlstellen

Belag

  1. Zwiebel mit Butter andünsten

  2. grob geschnittene Wildkräuter dazugeben und so lange dünsten, bis sie zusammenfallen

  3. Kräuter auf den Teigboden verteilen

  4. Eier und Halbrahm verquirlen, Käse untermischen und kräftig würzen

  5. Guss über die Kräuter giessen

Wähe im vorgeheizten Ofen bei 180° - 200° ca. 35 Min. backen.


Ich wünsche dir gutes Gelingen und einen guten Appetit


Herzlichst Tania

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page