top of page

O du feiner Tannenbaum



....ja, du hast richtig gelesen, der Duft von Tanne schmeichelt nicht nur der Nase, sondern schmeckt auch fein im Gaumen. Im letzten Jahr habe ich euch mein Tannensalz-Rezept vorgestellt, dieses Jahr kochen wir eine feine Suppe.





Die wundersamen Raunächte sind vorbei und zu "Dreikönig" wird nicht nur das neue Jahr wieder ins Rolleng gebracht - für die meisten ist es nun wirklich höchste Zeit, sich vom Weihnachtsbaum zu verabschieden. In unserer Gegend werden sie von den "Funkabuaba" eingesammelt und zu grossen Funken aufgebaut, um am "Funkasunntig", zu Beginn der Fastenzeit, mit den Feuern den Winter zu vertreiben. Wenn du aber einen Bio-Baum aus dem nahen Wald in der Stube hattest, kannst du seine Nadeln auch zu Gesundem und Feinem weiterverarbeiten. Tannenkriesmehl (gemahlene Tannennadeln) wurde von unseren Vorfahren zum Strecken des Getreidemehls verwendet. Es schmeckt nicht nur wunderbar waldig, sondern ist auch super gesund. Tannennadeln enthalten u.A. viele Harze, ätherisches Öl, Vitamin C, Flavonoide, Chlorophyll, Bitterstoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente.


Du kannst natürlich auch frisch gesammelte Nadeln von Weisstanne, Fichte oder Kiefer verkochen. Aber aufgepasst, wenn du frische Nadeln sammelst, musst du dir zu 100% sicher sein, dass keine Eibe dabei ist. Eibe ist sehr giftig und eine Verwechslung wäre fatal!



"Tannakres-Soppa"

Zutaten

  • 200 g Kartoffeln

  • 1 mittelgrosse Zwiebeln

  • etwas Öl oder Butter

  • 1/2 TL Fichtenharz

  • 1 Schuss Weisswein

  • 700 ml Gemüsebrühe

  • 1/2 Tasse Tannakres-Mehl

  • 2 dl Rahm

  • zum Abschmecken: Salz und Pfeffer, milder Weissweinessig und Tannaschösslesirup


So wird es gemacht

  1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen und kleinschneiden

  2. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Kartoffeln darin andünsten

  3. Fichtenharz dazugeben und alles weiter dünsten, bis sich das Harz aufgelöst hat

  4. Mit Weisswein ablöschen und mit Gemüsebrühe aufgiessen

  5. ca. 15 Minuten köcheln lassen

  6. Tannakres-Mehl dazugeben und weiter köcheln, bis die Kartoffeln weich sind

  7. Rahm dazugeben und die Suppe fein pürieren, evtl. noch etwas Wasser nachgiessen

  8. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Weissweinessig und Tannaschösslesirup abschmecken

Essig und Sirup runden den bitteren, herben Geschmack ab. Wenn du kleine Kinder am Tisch hast, oder dir das kräftige, bittere Aroma zu stark ist, verwende nur die Hälfte des Harzes.

Um das Tannenmehl herzustellen, zupfe die Tannennadeln vom Zweig und mahle sie in einem Cutter oder in der Kaffeemühle. Wenn die Nadeln schon trocken sind, bekommst du ein besonders feines Mehl.



Ich wünsche dir ein waldiges Geschmackserlebnis und gutes Gelingen!

Herzlichst Tania



bottom of page